Dienstag, 14 Mai 2019 09:54

Pfingsten

geschrieben von

Habe ich den "Heiligen Geist" schon empfangen?

Nun, was ist zu Pfingsten - der Bibelgeschichte nach - geschehen? Jesus Christus war zu diesem Zeitpunkt bereits in den Himmel aufgefahren. Endgültig. Er war damit auf Erden nicht mehr “erreichbar” und seine JüngerInnen und Anhänger alleine. Seine Kraft, sein Trost, seine Liebe für die Menschen war weg. Doch er versprach ihnen zuvor (und als Ersatz für sein menschliches Dasein) eine Kraft aus dem Himmel (bedenke, der Himmel ist in dir!), mit der sie gesegnet werden würden, er versprach ihnen den “Heiligen Geist”. Zu Pfingsten erhielten sein JüngerInnen den Heiligen Geist, wurden damit wahre Apostel (Beauftragte zur Verkündigung des Glaubens, Sendboten). Damit war es ihnen möglich, sein Werk weiterzuführen: Sie zogen durch die Lande, predigten und erzählten von und über Jesus, seinem Werk und seinen Lehren, konnten Heilungen einleiten und sicher noch vieles mehr, was für uns aber an dieser Stelle nicht mehr von Bedeutung ist.

Was ist dann von Bedeutung und was kann uns Pfingsten bringen? Natürlich das, was es schon früher gebracht hat: Den Heiligen Geist. Es geht darum, in sich selbst diese schöpferische, lebensspendende Kraft als die essentielle Kraft, die Ur-Kraft, die Ur-Schöpferkraft zu entdecken und sie durch sich leben zu lassen - und dem Ego (ein Sammelbegriff für Angst und der Ausdruck von Angst) die Möglichkeit zu geben, sich nach und nach zu transformieren, sich selbst zu erkennen, als das was es ist. Einfach “nur” das Ego. Der Heilige Geist, die Kraft in uns, lässt uns nicht nur durch den Tag gehen (denn das Leben kommt und ist diese Kraft), sondern führt uns durch das menschliche Leben auf eine bejahende, inspirierende, Freude machende und Seligkeit bringende Weise.

 

Ob man diese Kraft als Heiligen Geist bezeichnet, oder schlichter als göttliche Kraft oder auch nur als Urquellen-Energie bleibt sich im Grunde gleich. Entdecke die Kraft in dir, ruft uns Pfingsten zu, und erkenne dich Selbst. Erkenne, was menschen- und egogemacht ist und was Geisteskraft ist. Erkenne, was deine wahre Essenz ist, aus welchem Stoff du gemacht bist und was das für dich bedeutet. Erkenne, dass du diese Kraft bist und dass sich diese Kraft durch dich ausdrückt - immerzu und bei allem was ist. Denn diese Kraft ist das Leben und alles was lebt ist in, aus und durch sie.

 

Tritt einen Schritt zurück und überlasse der Kraft in dir, für dich zu sorgen.

 

Damit sind wir alle Apostel, vielleicht nicht im ursprünglichen Sinne, aber wir alle tragen die Möglichkeit in uns, den “Heiligen Geist” durch uns vermehrt wirken und strahlen zu lassen. Vergiss nicht: DU bist sie schon, diese herrliche, freudige Kraft. Du brauchst nichts weiteres dazu, du brauchst sie nur zulassen.

 

Tritt einen Schritt zurück und überlasse der Kraft in dir, für dich zu sorgen.

 

Übrigens: Die Osterzeit endet nicht dann, wenn die Osterferien um sind, sondern erst am Pfingstsonntag (9. Juni), 50 Tage nach dem Ostersonntag. Daher hat die Phase von Ostern bis Pfingsten eine sehr schöne Zeitqualität, in der sich die Grundfrage des Menschen: “Wer / Was bin ich?” klärt.

 

Ich hoffe, dir haben diese Wochen weiteren Frieden gebracht.