Universelle Atmung

Die Atmung geschieht im Normalfall von selbst. Üblich ist, dass wir uns nicht um sie kümmern müssen, denn die Atmung ist bis zu unserem Ableben fixer Bestandteil unseres menschlichen Seins. Selbst, wenn wir schlafen, atmen wir automatisch ein und aus. Seinem wahren Sein kommt man näher, wenn man sich bewusst aus der Atmung rausnimmt. Beginne damit, die Atmung zu beobachten, nur um dich dann selbst zurückzunehmen, dich aus deiner Atmung zurückzuziehen. Es ist, als ob du einen Schritt zurück trittst, um zu bemerken, dass nicht du atmest, sondern du beatmet wirst. Zurücktreten heißt nicht beobachten, sondern das eigene Denken und Fühlen zurücknehmen. Der Atem, der derart wahrgenommen, völlig angenommen und dennoch unkontrolliert sein darf, ist natürlicher und gesünder als die herkömmliche Atmung. Bemerke: Es atmet durch dich.

Diese Übung führt dann, wenn man sich weiter und weiter zurücknimmt, in die universelle Atmung, indem die Atmung des Universums mit der eigenen Atmung gleichgeschaltet ist und zum Einheitserlebnis führen kann.

Unter Wissen Audios kannst du dir eine kurze Anleitung anhören, die dich zur universellen Atmung führt.