Kreativität und Lebenskraft

Kümmere dich um deine Kreativität! Hm, Kreativität? Ich schreibe hier nicht über Kunst oder dem Künstlertum. Kunst ist eine unter unzähligen Ausdrucksformen von Kreativität, aber nicht mehr und auch nicht weniger.

Das Leben ist die höchste Kreativität. Aber dem Leben ist es völlig gleich, wie es sich ausdrückt. Die Lebenskraft ist die höchste Kreativität, die höchste kreative Kraft - die Kraft, die sich durch dich ausdrückt! Sie strebt keine besondere Form an, möchte sich nicht präsentieren und hat keinen Anspruch auf Exklusivität. Sie ist nicht eitel und auch nicht wertend. Sie ist nicht einmal Liebe und sie ist auch kein Licht. Die höchste Kreativität ist die ursprüngliche Kraft, die völlig wert- und urteilsfrei alles - auch das Universum - erschaffen hat. Noch einmal: Das Leben ist die höchste Kreativität und die Kreativität ist das Leben - und diese Schöpfungskraft  durchströmt dich.

Du möchtest kreativ sein? Dann beginne damit, dich zu fragen, wo du in deinem Selbstausdruck stehst: Wie drückst du dich aus? Was ist deine Ausdrucksweise? Wie sprichst du mit dir und mit anderen? Was sind deine Gedanken hinter den Aussagen? Was ist deine Intention? Wie drückst du Gefühle aus? Wieviel Großmut oder Gelassenheit lebst du? Wieviel Angst verbirgst du? Welche Ängste drückst du aus? Wie ist dein Ausdruck von Angst? Und wie ist dein Ausdruck von Freude?
Wenn du vor hast, dich zu verändern ist das ein kreativer Gedanke. Wenn du dich veränderst, ist es eine kreative Tat. Wenn du dein Gefühlsleben verändert hast, drückt sich die höchste Kreativität mehr und mehr (für dich und andere) sichtbar aus. Also kümmere dich um dich, dann bist du wahrhaft kreativ.

Und natürlich gibt es auch die passende Arbeit zum Thema: Kreativität und Lebenskraft.

Für alle Wissensdurstigen, hier die Erklärung zum Wort Kreativität:
Der Begriff Kreativität geht auf das lateinische Wort creare zurück, was so viel bedeutet wie „etwas neu schöpfen, etwas erfinden, etwas erzeugen, herstellen“, aber auch die Nebenbedeutung von „auswählen“ hat. Der Begriff enthält als weitere Wurzel das lateinische crescere, das „geschehen und wachsen“ bedeutet. Kreativität hat eine Doppelgesichtigkeit zwischen aktiven Tun und passivem Geschehen-Lassen. (Wikipedia)